31.01.2010
Neuer erster stellv. Löschgruppenführer

24.10.2009
Neuer Dienstplan Online
Besucher Statistik
» 1 Besucher Online
» 14 Besucher Heute
» 120 Besucher diese Woche
» 421 Besucher diesen Monat
» 5.334 Besucher dieses Jahr
» 65.933 Besucher Gesamt

Rekord: 153 Besucher
am 26.06.2012

Die Geschichte der Löschgruppe Dedinghausen

Aufgrund einer Feuerlösch-Verordnung vom 15. Dezember 1933, wurde die Löschgruppe Dedinghausen, wie auch die meisten Löschgruppen in den Nachbarorten, 1934 offiziell gegründet. Diese Feuerlösch-Verordnung schrieb vor, dass in allen Orten mit mehr als 500 Einwohnern freiwillige Feuerwehren aufzustellen seien. In den übrigen Ortschaften waren Pflichtfeuerwehren zu gründen, die bisherigen Brandwehren wurden aufgelöst.

Das Amt Störmede, zu dem damals der Ortsteil Dedinghausen gehörte, reagierte auf diese Verordnung mit dem Entschluß, auch in Dörfern mit weniger als 500 Einwohnern eine einheitliche freiwillige Feuerwehr zu etablieren. Anfang 1934 wurde dieser Plan also verwirklicht. In allen Gemeinden vollzog sich die Bildung der freiwilligen Feuerwehren gleichmäßig. Der Ortsvorsteher hatte der Amtsverwaltung eine Liste mit den Namen der in Frage kommenden Männer einzureichen. Diese wurden schriftlich einzeln zu einer Versammlung eingeladen. Dabei trug ein Angehöriger der Feuerwehr des Kreises das Anliegen vor, worauf sich im allgemeinen die Anwesenden freiwillig meldeten.

Für Dedinghausen, Esbeck und Rixbeck war ein gemeinsamer Löschzug vorgesehen, der am 21. Februar 1934 in der Wirtschaft Nünnerich aufgestellt wurde. Bald darauf erhoben die Gemeindevorsteher von Esbeck und Rixbeck dagegen Bedenken und beantragten für jedes Dorf eine Feuerwehr, da genügend Bereitschaft in der Bevölkerung dafür vorhanden sei. Die Amtsverwaltung stimmte dem bei und so wurde am 30. Juli 1934 in der Wirtschaft Brinkmann zu Esbeck der dortige Löschzug mit 27 Angehörigen gegründet. Am 9. September 1934 folgte die Gründung des Löschzuges Rixbeck. Für Dedinghausen wurde ein entsprechender Löschzug am 17. September 1934 ins Leben gerufen.

Im Herbst 1934 stand die Amtsfeuerwehr Störmede und die Führung des gegründeten Löschzuges Dedinghausen hatte Brandmeister Franz Bödger inne. Damit war die Organisation des Feuerlöschwesens im Amt Störmede abgeschlossen. Die Entwicklung führte dazu, dass die anfangs als Löschzüge gedachten Wehren in den einzelnen Gemeinden selbständig wurden, bis sie durch die kommunale Neugliederung im Jahre 1975 Löschgruppen der freiwilligen Feuerwehren der Städte Lippstadt und Geseke wurden. Diese neuen Strukturen bestehen auch noch heute und die Löschgruppe Dedinghausen ist somit ein fester Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehr Lippstadt.

Einen ausführlichen Einblick in die Geschichte unserer Löschgruppe können Sie in Form von zwei zusammengestellten Schriftstücken bekommen. Diese beiden Chroniken stehen Ihnen hier zum Download zur Verfügung:
Der erste Teil dieser Chronik betrachtet die Anfänge der Feuerwehr im Amt Störmede vom 18. Jahrhundert an bis zur oben angesprochenen Feuerlösch-Verordnung im Jahre 1933. (PDF 103 kB)
Der zweite Teil der Chronik gibt einen Überblick über die Geschichte der Löschgruppe Dedinghausen, beginnend bei der Gründung im Jahre 1934, bis hin zum 60 jährigen Jubiläum im Jahre 1994. (PDF 1.022 kB)